Schon GEHÖRT?

HIRNSIGNALE IN WORTE ÜBERSETZEN

Wissenschaftler der Stanford University in Kalifornien haben eine Technik entwickelt die Signale des Gehirns erkennt, um einen Mauszeiger über eine digitale Tastatur zu bewegen. Das Team brachte mehrere Elektroden zur Erfassung der Hirnaktivität an einem Affen an, um die Signale zur Steuerung der Hand- und Armbewegungen auszulesen. Mit modernen Algorithmen werden die Signale in Bewegungen übersetzt, sodass der Affe ein Dokument mit einer Geschwindigkeit von 12 Wörtern pro Minute nur mit seinen Gedanken abtippen kann. Zusammen mit einem Neurochirurgen führt das Team eine klinische Studie durch, um die Technik auch am Menschen zu testen. Sie bietet Hoffnung für Menschen, die weder sprechen noch ihre Hand bewegen können.
http://3ds.one/TypingMonkeys

STROMERZEUGENDE STRASSEN

Forscher des französischen Transportinfrastrukturunternehmens Colas und des INES (Nationales französisches Institut für Solarenergie) haben Strom durch einen Straßenbelag mit integrierten Photovoltaikzellen erzeugt. Wattway erzeugt saubere, erneuerbare Energie, ist so robust, dass es jede Art von Verkehr aushält, und kann in neuen oder auf bestehenden Straßen verbaut werden. Tests zeigen, dass 20 Quadratmeter Wattway-Paneele genug Energie erzeugen, um einen durchschnittlichen französischen Haushalt, mit Ausnahme der Heizung, für ein Jahr zu versorgen. Am RWTH-Institut für Straßenwesen in Deutschland werden ähnliche Forschungsarbeiten durchgeführt.
http://3ds.one/wattway

WEICHE ROBOTER

Wissenschaftler der Harvard University haben Konstruktions- und Fertigungstechniken zum Bau des weltweit ersten, vollständig weichen autonomen Roboters entwickelt. Der Octobot wurde zum Nachweis der Machbarkeit gebaut. Er ist durch die Bewegungen echter Kraken inspiriert und wird pneumatisch angetrieben. Alle Funktionen kommen ohne feste Teile aus. Anders als bei Robotern aus Metall oder Kunststoff können diese Konstruktions- und Fertigungstechniken zum Bau weicher Roboter verwendet werden, die sich z.B. durch enge Spalten zwängen oder sich so anpassen, dass sie Gegenstände beliebiger Form halten. Vielversprechende Anwendungsmöglichkeiten finden sich in der Medizin, wo starre Chirurgieroboter empfindliches Gewebe beschädigen könnten.
http://3ds.one/OctoBot

STOFFE ZUM KÜHLEN DER HAUT

Wozu Geld und Energie mit Klimaanlagen verschwenden, wenn das auch von Ihrer Kleidung erledigt werden kann? Wissenschaftler der kalifornischen Stanford University haben einen Stoff mit Nanoporen entwickelt, der Nanotechnologie, Photonik und Chemie miteinander verbindet. Die vom Körper erzeugte Wärme kann entweichen, anstatt vom Kleidungsstoff aufgenommen zu werden. Das nanoporöse Polyethylen (nanoPE) mit Poren zwischen 50 und 1.000 Nanometern im Durchmesser hält die Haut um 2,7°C kühler als Baumwollkleidung.
http://3ds.one/CoolFabric

MIT DEM U-BOOT ÜBER DEN SATURNMOND

Titan, der größte Mond des Saturns, ist neben der Erde der einzige Himmelskörper in unserem Sonnensystem mit offenen Meeren und Seen – aber diese sind mit flüssigem Methan gefüllt. Um herauszufinden, ob sich Leben auch in flüssigem Methan bilden kann, haben Forscher und Ingenieure ein U-Boot-Konzept entwickelt, mit dem das Kraken Mare, Titans größtes Meer (1.100 km lang), erforscht werden könnte. Die Daten der NASA-Raumsonde Cassini werden den Ingenieuren dabei helfen, das Design des U-Boots zu optimieren und eventuell weitere finanzielle Mittel zu erhalten, um das Konzept weiterzuentwickeln, dessen Start für 2029 vorgesehen ist.
http://3ds.one/TitanSub

Zurück zum Seitenbeginn