SCHON GEHÖRT?

FLIEGENDE FAHRRÄDER

Als Steven Spielberg 1982 für seinen Film „E.T.“ tief in die Trickkiste griff, um seine jungen Helden auf ihren Fahrrädern in den Himmel schweben zu lassen, war das noch bloße Fantasie. Jetzt jedoch nicht mehr. Das in Tschechien von Technodat, Duratec und Evektor entwickelte FBike ermöglicht kurze Flugphasen von bis zu fünf Minuten. Angetrieben von einer 50Ah Lithium-Polymer-Batterie, kann das FBike auf der Straße gefahren werden, doch es verfügt auch über sechs Propeller; je zwei gegenläufig rotierende Propeller vorne und hinten für den Vortrieb und zwei Einzel-propeller an den Seiten zur Stabilisierung. Der erste öffentliche Flug und die Vorstellung des Konzepts erfolgten am 12. Juni 2013 im tschechischen Prag.

STREUNENDEN KREBSZELLEN AUF DER SPUR

Dank der Forschung im Massachusetts General Hospital und der Harvard Medical School (Boston, Massachusetts, USA) sind Wissenschaftler nun noch näher dran, Krebs mittels einfacher Bluttests anstelle von invasiven Biopsien diagnostizieren zu können. Forscher der beiden Einrichtungen haben ein Mikrofluidgerät entwickelt, das streunende Tumorzellen im Blutkreislauf erkennt. Dieser Durchbruch könnte die Krebsdiagnose in einem viel früheren Stadium ermöglichen, wenn die Überlebenschancen des Patienten am höchsten sind. Die Methode hilft auch dabei, die Entstehung und Mutation von Krebs zu untersuchen, und könnte den Weg für präzisere Behandlungs­methoden ebnen.

DIGITALE STEUERUNG DURCH GESTEN

MYO wird Ihre Kommunikation mit der digitalen Welt verändern. Dieses Armband von Thalmic Labs besitzt Sensoren und ein 6-Achsen-Träg-heitsmessgerät, das die elektrische Aktivität in den Muskeln des Trägers – vom Arm bis zum Finger – misst und drahtlos mittels Bluetooth an einen Computer, ein Handy oder ein anderes digitales Gerät übermittelt. Zu den Einsatzgebieten zählen Videospiele ohne Peripheriegeräte, das Surfen im Internet, die Navigation auf iTunes und viele mehr. Vorbestellungen werden in der zweiten Auslief­e­rungswelle Anfang 2014 versendet.

TAUCHEN SIE EIN IN WELTEN, DIE SIE BISHER NUR SEHEN

Sind Sie bereit, komplett in Ihre Spiele, Filme und andere Entertainment-Erlebnisse einzutauchen? Mit Illumiroom von Microsoft und einer Kinect-Kamera für Windows werden die im Fernseher dargestellten Inhalte auf die Wände und Möbel in Ihrem Zuhause ausgedehnt und somit die reale und die virtuelle Welt miteinander verschmolzen, für ein noch intensiveres Erlebnis. Das System erfasst zunächst die Raumgeometrie und projiziert dann entsprechende Illusionen auf die Oberflächen. Diese projizierten Bilder verändern sich in Echtzeit und bedürfen keiner Vorverarbeitung der Grafiken mehr.

SCHWEBEN AUF EINEM LUFTKISSEN

Stellen Sie sich vor, Sie könnten in einer Transportkapsel mit 1.127 km/h durch eine Niederdruckröhre rasen. Nein, das ist keine neue Attraktion in einem Vergnügungs­park. Vielmehr handelt es sich hierbei um ein solarbetriebenes Transportmittel, das auf einem Luftpolster schwebend und von einem elektrischen Linear­motor angetrieben die über fünf­stündige Pendelzeit zwischen San Francisco und Los Angeles (USA) auf 30 Minuten verkürzen könnte. Elon Musk, CEO von Tesla Motors und SpaceX, verbreitet seine Vision des „Hyperloop“, indem er die Pläne dazu online stellt und um Feedback für dieses Open-Source-Design bittet. Hyperloop ist nahezu geräuschlos, preis­werter als Flugzeuge und Züge und schneller als Jets.

Zurück zum Seitenbeginn