Schon GEHÖRT?

3D-DRUCK MIT STAMMZELLEN

© University of Nottingham

Wissenschaftler der University of Nottingham in England haben vor Kurzem mit einem 3D-Bioprinter das Grundgerüst eines Knochens erstellt und es dann mit adulten menschlichen Stammzellen umhüllt, die sich zu Knochengewebe entwickelten. Der Drucker erschuf das Knochengerüst mit Polyactiden und verwendete Alginatgel, um die Zellen zu polstern. Im Körper zersetzt sich das Gerüst innerhalb von drei Monaten, während sich an gleicher Stelle neues Knochengewebe bildet.

http://bit.ly/1aZUYWf

Audi nutzt AR für Betriebsanleitungen

© Metaio

Audi hat die App eKurzinfo entwickelt, die mithilfe von Augmented Reality (AR) Informationen zu den Funktionen des Fahrzeugs liefert, sobald das Mobilgerät über das Armaturenbrett oder den Motor gehalten wird.

Die App gab es zunächst für den Stadtflitzer Audi A1, und sie wird ab Modelljahr 2015 auch für den A3 verfügbar sein. Sie erkennt über 300 Elemente des Autos und erläutert diese auf Deutsch, Englisch und Japanisch. Die App basiert auf der AR-Technologie des deutschen Unternehmens Metaio.

www.metaio.com

SCHON BALD IM NÄCHSTGELEGENEN BADEZIMMER

© mipan – fotolia.com

Das California Institute of Technology (USA), weithin als Caltech bekannt, hat mit seiner Erfindung der solarbetrie­benen, selbstreinigenden Toilette, die Urin und Abwasser in Wasserstoff und Dünger ver­wandelt, den von der Gates Foundation ausgerufenen Wettbewerb „Reinvent the Toilet Challenge“ gewonnen. Den zweiten bzw. dritten Platz belegten die Loughborough University (Großbritannien) und die University of Toronto (Kanada).

Der Entwurf vom Caltech besteht aus einem Solarmodul, das einen elektro­chemischen Reaktor antreibt, der Abwasser in Dünger und Wasserstoff, der in Brennstoffzellen gespeichert werden kann, aufspaltet. Eine Pumpe leitet das behandelte Wasser in einen Behälter, wo es später zur Bewässerung oder für die nächste Toilettenspülung entnommen werden kann.

http://bit.ly/JjyzNR

GEDANKENKONTROLLE: JETZT IST SIE REALITÄT

Photo courtesy of the University of Minnesota

Forscher der University of Minnesota (USA) haben einen Helikopter entwickelt, der sich durch Gedanken steuern lässt. Probanden beobachteten den Flug des Quadkopters über eine eingebaute Kamera, während mit nicht invasiver Elektroenzephalographie (EEG) ihre Hirnstromaktivität gemessen wurde. Als sich die Probanden vorstellten, sie würden ihre linke Hand heben, schwenkte der Heli nach links. Bei der Vorstellung, sie würden beide Hände heben, stieg er in die Höhe.

http://bit.ly/JbOIEn

DAS HÖCHSTE GEBÄUDE, DAS SIE NIE SEHEN WERDEN

© GDS

Mit 450 Metern Höhe wird der „Tower Infinity“ in Seoul, Südkorea, der sechst­größte Wolkenkratzer der Welt sein – und der erste „unsichtbare“. Vom Architekturbüro GDS Architects aus Kalifornien (USA), Südkorea und Japan entworfen, ist die Fertigstellung des Bauwerks für 2014 geplant. Durch seine spezielle Konstruktion entsteht für den Betrachter am Boden der Eindruck, das Gebäude verschwinde optisch. Rotier­ende Kameras und LED-Lichter erzeugen Reflexionen, die den Turm unsichtbar er­scheinen lassen und die Illusion eines makellosen Panoramas vermitteln. Das Maß der Sichtbarkeit kann reguliert werden und der Effekt ist nur vom Boden aus erlebbar. Also keine Sorge – Flugzeuge und Vögel werden das Gebäude sehen und ihm ausweichen können.
www.gdsarchitects.com

Zurück zum Seitenbeginn