Schon GEHÖRT?

EIN ADM IST RUND UM DIE UHR AUF STREIFE

Knightscope, eine Firma mit Sitz in Mountain View, Kalifornien, hat autonome Datenmaschinen (ADMs) entwickelt, die als Roboter mit Selbstantrieb die Sicherheit in öffentlichen Bereichen überwachen sollen. ADMs kombinieren ihre analytische Prognosefähigkeit mit gesellschaftlichen Verhaltensweisen, um Straftaten vorherzusagen, und können drahtlos und in Echtzeit die Sicherheitszentrale von Knightscope alarmieren, sobald sie ungewöhnliche oder verdächtige Aktivitäten erkennen.
www.knightscope.com
Data is Never Big Enough

BESUCHEN SIE DIE EXPO MILANO 2015 VIRTUELL

Jeder, der die Expo 2015 in Mailand vom 1. Mai bis 31. Oktober 2015 nicht besuchen kann, und jeder, der mehr über das diesjährige Motto „Feeding the Planet, Energy for Life“ (zu Deutsch: „Den Planeten ernähren, Energie für das Leben“) wissen möchte, kann das Ausstellungsgelände nun online, virtuell und in 3D erkunden. Die virtuelle Tour bietet hochauflösende 360°-Ansichten und Soundeffekte. Die virtuellen Besucher können in der Ausstellung mit über 140 Teilnehmerländern mehr über nachhaltige Ernährung erfahren.
Virtual tour

STÄDTE UNTER DEM MEER

Die Shimizu Corporation aus Tokio forscht daran, nachhaltige Lebensräume in der Tiefsee zu erschaffen, um Meeresressourcen nutzbar zu machen und die Probleme durch steigende Meeresspiegel und Klimawandel zu lösen. Dieses Konzept beinhaltet auch „Ozeanspiralen“, die Energie, Lebensmittel und Wasser vom Meeresboden nach oben befördern und CO2 verarbeiten sollen. Eine schwimmende Basisstation soll Wohnungen, Büros, Forschungs und Freizeiteinrichtungen enthalten und bei schlechtem Wetter abtauchen können.
www.shimz.co.jp/english

ÖFFENTLICHER NAHVERKEHR LEICHT GEMACHT

Helsinki möchte es den Menschen erleichtern, ohne Auto durch die Stadt zu reisen, und liefert dafür aktuelle Informationen über die besten Nahverkehrsverbindungen – aktualisiert in Echtzeit. Die neue Smartphone-App soll es den Reisenden ermöglichen, die schnellste und bequemste Route zu ermitteln, und man kann damit sogar Fahrscheine erwerben. Städtische Vertreter hoffen, dass sich die App mit ihren geringeren Fahrpreisen, ihrer Flexibilität und Nutzerfreundlichkeit zu einer starken Konkurrenz für das teurere und umweltschädlichere Auto entwickeln wird.
www.lvm.fi
Could mobility be viewed as a service ?

GUTE NACHRICHTEN FÜR FAHRSTUHLNUTZER

Ein New Yorker verbringt durchschnittlich 5,9 Jahre seines Lebens in Aufzügen. Darum hat ThyssenKrupp in Deutschland den ersten Fahrstuhl erfunden, der sich sowohl vertikal als auch horizontal bewegen kann. Der MULTI-Aufzug nutzt Technologien, die für die deutsche Hochgeschwindigkeitsbahn Transrapid entwickelt wurden. ThyssenKrupp schätzt, dass sich damit die Transportkapazität um bis zu 50% erhöhen wird, weil vertikale Fahrten, die heute noch für den Weg von einem Gebäude zum anderen erforderlich sind, wegfallen werden. Die erste Testfahrt dieses Aufzugs ist für 2016 geplant.
www.thyssenkrupp-elevator.com
ThyssenKrupp MULTI – the world’s first rope-free elevator system

Zurück zum Seitenbeginn