Schon GEHÖRT?

BLÄSCHEN FÜR BLINDE

Die in Österreich ansässige Firma Blitab Technology hat das weltweit erste Tablet für Blinde und Sehbehinderte entwickelt. Anstelle eines herkömmlichen Bildschirms nutzt das BLITAB Tablet eine flüssigkeitsgefüllte Oberfläche, auf der sich blitzschnell kleine blasenartige Erhebungen formen, die Bilder in Reliefform oder Text in Brailleschrift wiedergeben. Im Gegensatz zu anderen mechanischen Hilfsmitteln, die Brailleschrift immer nur Zeile für Zeile wiedergeben können, kann das BLITAB eine gesamte Seite darstellen. Das Unternehmen hofft, das Tablet im September 2016 auf den Markt bringen zu können.

www.blitab.com

DAS PERSONALISIERTE HÖRERLEBNIS

Ingenieure der New Yorker Doppler Labs haben ein Im-Ohr-Gerät mit dem Namen „Here Active Listening System“ entwickelt, das die volle Kontrolle darüber gibt, was und wie man etwas hört. Die beiden kabellosen Ohrstöpsel verbinden sich via Bluetooth mit einer Smartphone-App, über die sich das Hörerlebnis personalisieren lässt. Dafür stehen drei Prozesse zur Verfügung: Soundeffekte, ein Equalizer für Musik, mit dem man bestimmte Instrumente verstärken oder abschwächen kann, sowie eine Funktion, um Umgebungsgeräusche herauszufiltern. Das Unternehmen arbeitet gerade am Feinschliff und plant, die ersten Geräte im Dezember 2015 auszuliefern.

www.hereplus.me

SOLARSTROM AUF DIE ERDE BEAMEN

Artemis Innovation Management Solutions (AIMS) in Santa Maria, Kalifornien, hat ein Konzept für die Produktion von Solarstrom im All entwickelt. Dieses sogenannte SPS-ALPHA würde aus einer mit Modulen besetzten Plattform bestehen, die die Erde umkreist, Sonnenenergie gewinnt und diese an Empfängerstationen auf der Erde sendet. Da die Vereinten Nationen bis 2050 einen Anstieg der Erdbevölkerung auf 9,6 Milliarden Menschen erwarten, hofft John C. Mankins, Vorsitzender von AIMS, auf Fördermittel für sein Konzept, das zunächst über einen Zuschuss des NASA Institute for Advanced Concepts (NIAC) finanziert wurde, damit er eine Anlage bauen kann, die rund um die Uhr erschwinglichen Strom liefert.

bit.ly/nasa-alpha

EIN FENSTER IN DIE SEELE

Da es keine objektiven Tests zur Vorhersage und Diagnose ernster psychischer Erkrankungen gibt, haben Wissenschaftler am Columbia University Medical Center, am New York State Psychiatric Institute und am IBM Thomas J. Watson Research Center die computergestützte Sprachanalyse als effektives Instrument zur Vorhersage einer Psychose eingesetzt. Das System erkennt typische Sprachmuster, die auf ein Psychoserisiko hindeuten. In dieser Proof-of-Concept-Studie wurden Gespräche mit Studienteilnehmern analysiert und mit 100%iger Genauigkeit vorhergesagt, ob die Personen eine Psychose entwickeln werden. Die automatisierte Sprachanalyse könnte die Türen für gezieltere präventive Behandlungen öffnen, um möglicherweise den Ausbruch der Krankheit zu verzögern oder deren Schwere zu reduzieren.

bit.ly/autospeech

WINDENERGIE OHNE ROTORBLÄTTER

Dank Vortex könnten Windturbinen schon bald ohne Rotorblätter auskommen. Diese neuen Anlagen sehen aus wie riesige Kegel und nutzen den aerodynamischen Effekt der Vortizität, um Wind in Strom zu verwandeln. Der Erfinder, das spanische Unternehmen Vortex Bladeless, entwickelte diesen Prozess, bei dem keine Rotorblätter mehr benötigt werden, die Geräusche verursachen, brechen und hohe Wartungskosten verursachen könnten. Außerdem behauptet das Unternehmen, seine Anlage sei sicherer für Vögel und arbeite völlig geräuschlos. Derzeit werden die ersten Prototypen entwickelt, die 2016 in die Testphase gehen sollen.

www.vortexbladeless.com

Zurück zum Seitenbeginn