Schon GEHÖRT?

KONTROLLE DER KILLER-SEESTERNE

Hochschulforscher der australischen Queensland University of Technology haben einen Unterwasserroboter entwickelt, mithilfe dessen die Ausbreitung von Dornenkronensee- sternen (auch COTS für Crown-of-Thorns Starfish genannt) verhindert werden soll, die für erhebliche Zerstörungen am Great Barrier Reef sorgen. Ausgestattet mit stereoskopischen Kameras und COTS-Erkennungssoftware, die den Seestern in einer komplexen Riffumgebung identifizieren kann, sowie mit Strahlrudern, GPS, Nick- und Rollsensoren und einem Giftspritzensystem wird eine Flotte COTSbots Taucher unterstützen, die Zahl der korallenvertilgenden COTs zu reduzieren. Die Seesterne sterben innerhalb von 24 Stunden nach der tödlichen Injektion. Wissenschaftler suchen derzeit nach Finanzierungsmöglichkeiten, um den Roboter für andere Meeresbedrohungen anzupassen.
http://bit.ly/killerstarfish

ENERGIE GEWINNEN DURCH WEHENDES PLASTIK

Wissenschaftler des Georgia Institute of Technology (USA) haben einen Windkraftgenerator aus flexiblen Plastikstreifen mit Nanodrähten auf einer Seite und einer Indium-ZinnoxidBeschichtung auf der anderen entwickelt. Während die Streifen im Wind wehen, berühren sich die beiden Kanten kurz und lassen Elektronen von einer Seite auf die andere springen. Dabei wird elektrischer Strom erzeugt. Anders als konventionelle Windkraftanlagen gewinnt der „triboelektrische Nanoerzeuger“ Energie „durch Wind, der in alle Richtungen weht“, erklärte Projektwissenschaftler Weiqing Yang. Er lässt sich gut dort einsetzen, wo Turbinen schwer installierbar sind. Labortests haben gezeigt, dass 60 Streifen ausreichend Strom erzeugen, um 60 LED-Lampen zum Leuchten zu bringen.
http://bit.ly/grassenergy

ZEICHNEN IN 3D

Das Technologieunternehmen WobbleWorks mit Sitz in Hongkong hat einen 3D-Druckerstift zum Zeichnen physischer Objekte in der Luft entwickelt. Der 3Doodler erzeugt Fäden aus 3D-Plastik, das erhitzt und beim Zeichnen über eine Sprühdüse herausgedrückt wird. Das Plastik kühlt an der Luft ab und trocknet. Neben dem Einsatz im Kunsthandwerk sieht Maxwell Bogue, Mitbegründer von WobbleWorks, potenzielle Anwendung in der Bildung und beim Erstellen von Lernhilfen für Blinde. Das Unternehmen hat kürzlich den leichteren und schmaleren 3Doodler 2.0 auf den Markt gebracht. Das Pen + Project Book ist für weniger als 100 US-Dollar bei www.the3doodler.com erhältlich.

PFLASTER ÜBERWACHT UV-BELASTUNG

Der französische Kosmetikriese L’Oréal hat My UV Patch entwickelt, ein ultradünnes intelligentes Hautpflaster, das seinen Träger vor schädlichen UV-Strahlen warnen soll. Wer seine UV-Belastung messen möchte, muss lediglich das Pflaster fotografieren und das Bild auf eine mobile App laden. L’Oréal erklärte, dass die Pflaster- technologie entwickelt wurde, um Menschen über Hautschutz aufzuklären und die Entwicklung neuer Methoden zur Beobachtung von Reaktionen auf zukünftige Produkte zu erleichtern. Das kostenfreie Einwegpflaster wird ab dem dritten Quartal 2016 in 16 Ländern erhältlich sein.
http://bit.ly/lorealuv

DATENÜBERMITTLUNG DURCH LED-LEUCHTEN

Mobilgeräte und das Internet der Dinge vervielfachen die Menge übermittelter Daten, daher nutzen pureLiFi Limited und ein Team von Wissenschaftlern der schottischen University of Edinburgh gewöhnliches LED-Licht, um Daten schneller zu übermitteln als durch Wi-Fi. Labortests haben gezeigt, dass „Li-Fi“ eine Datenmenge von 18 Filmen mit je 1,5 GB pro Sekunde herunterladen kann, erklärte Harald Haas, Mitbegründer von pureLiFi und Chief Scientific Officer. Anders als beim Wi-Fi, dessen Übertragungswellen anfällig sind für Hacker, gilt der Li-FiDatenstrom als sicher, da sein Signal nicht durch Wände gelangt. Nutzer müssen sich im gleichen Raum befinden, um auf Daten zugreifen zu können. Li-Fi ist außerdem sicherer für Krankenhäuser und Menschen, die unter Elektrosensibilität leiden, da es keine elektromagnetische Interferenz erzeugt.
http://purelifi.com

Zurück zum Seitenbeginn