COMPASS MAGAZINE #10
COMPASS MAGAZINE #10
#10FORSCHUNG

CRISPR-FORSCHUNGGenome Editing als ein vielverprechendes Instrument für Medizin und Landwirtschaft

Die Genome-Editing-Methode CRISPR stellt Wissenschaftlern eine Art mikroskopische Schere zur Verfügung, mit der genetische Codes, die für Erbkrankheiten verantwortlich sind, entfernt werden können. In den USA und in China beginnen nun Versuche am Menschen; die Begeisterung für das medizinische Potential dieser Methode wird jedoch von Sorgen über die Langzeitfolgen für die Evolution gedämpft.

#9FORSCHUNG

KERNFUSION – ENERGIE DER ZUKUNFTWissenschaftler sind zuversichtlich, dass die Kernfusion den Energiebedarf zukünftiger Generationen decken wird

Vom Potenzial der Fusionskraft ist seit fast einem Jahrhundert die Rede. Wenngleich die kommerzielle Produktion weiter auf sich warten lässt und Befürworter erneuerbarer Energien Megaprojekte wie ITER kritisieren, da diese noch meilenweit von einer baldigen Lösung entfernt sind, verkünden kleine private Start-up-Unternehmen vielversprechende Forschungsergebnisse, die eine frühere Nutzung der Fusionskraft in Aussicht stellen.

#3FORSCHUNG

SELBSTORGANISIERENDE SYSTEMEIm Wettlauf um Ersatz für Silizium erfahren Kohlenstoffnanoröhren einen großen Schub

Kohlenstoffnanoröhren besitzen großes Potenzial als möglicher Ersatz für Silizium bei der Herstellung von Halbleiterchips, doch sie müssen noch mit anderen Technologien konkurrieren. Während Silizium allmählich an seine physikalischen Grenzen stößt, wächst der Wunsch nach Alternativen und Investoren warten gespannt darauf, dass sich bald ein würdiger Nachfolger herauskristallisiert.

#2FORSCHUNG

DIE ENTSCHLÜSSELUNG DES CODESDie Genomik ist trotz aller Fortschritte noch nicht ausgereift

Es kostet immer weniger, den genetischen Code einer Person durch DNA-Sequenzierung zu bestimmen. Dadurch sind Tests einzelner Patienten auf Krankheiten, die durch Mutationen individueller Gene ausgelöst werden, mittlerweile Alltag. Aber genetische „Therapien“ für komplexe und chronische Erkrankungen bleiben weiter außer Reichweite. Um dies zu ändern, werden in Projekten auf der ganzen Welt Sequenzierungen von großen Personengruppen auf der Suche nach gemeinsamen Mustern durchgeführt – was wichtige ethische Fragen aufwirft.

#10EDITORIAL

EDITORIALMonica Menghini

Executive Vice President, Chief Strategy Officer

Dassault Systèmes


Im Zeitalter der Erlebnisse ist jede Technologie, die ein herausragendes Kundenerlebnis beschert, ein großes Plus. Immersive Virtualität (iV) – mit ihrem gesamten Technologienspektrum von Augmented Reality über virtuelle Realität bis hin zu Hologrammen – ist eine der wertvollsten Neuerungen, die Unternehmen je zur Verfügung standen.

Warum? Weil im Gegensatz zu traditionellen Kommunikationsformen die immersive Virtualität – insbesondere die virtuelle Realität (VR) – in jenen Gehirnregionen verarbeitet wird, in denen Emotionen und Erinnerung angesiedelt sind. So können Unternehmen mit iV Erlebnisse erzeugen, von denen die Kunden emotional berührt werden, und damit bleibende Erinnerungen schaffen.

Schon GEHÖRT?