COMPASS MAGAZINE #10
COMPASS MAGAZINE #10

DER DUFT DES ERFOLGS Was das Parfum Joy über die Kreation einer klassischen Markenformel lehrt

Thomas Fontaine ist der hauseigene Parfümeur des französischen Markenunternehmens Jean Patou und Hüter des Parfumklassikers Joy – ein seit seiner Markteinführung 1930 beliebter Duft. Compass sprach mit ihm über die Geheimnisse bei der Kreation einer Formel für eine klassische Marke.

 COMPASS:  Joy ist seit über 80 Jahren ein Verkaufsschlager. Was sind Ihrer Meinung nach die Gründe dafür? 

THOMAS FONTAINE: Joy ist erfolgreich, weil es ein Kunstwerk ist. Seit 80 Jahren sind ihm die Kunden treu und sein Geheimnis liegt in der Auswahl hochwertiger Rohstoffe. Joy ist der einfachste und reichste Duft zugleich. Es hat nur zwei Hauptinhaltsstoffe – Rose und Jasmin –, aber diese sind von höchster Qualität. 

Was ist das Geheimnis hinter einer langfristig erfolgreichen Formel ? 

TF: In jeder Branche kann man behaupten, dass eine Formel ein Kunstwerk ist, nachdem sie erstellt wurde. Aber zu Beginn weiß man nicht, wo die Reise hingeht.

Wenn ich einen neuen Duft kreiere, interessiert mich nicht, was derzeit auf dem Markt ist. Eine klassische Formel folgt keinen Modetrends. Einige Mainstream-Marken führen während des Entwicklungsprozesses viele Verbrauchertests durch und das Ergebnis ist ein Duft, der den in den Läden bereits erhältlichen Parfums sehr ähnelt. Möglicherweise werden viele davon verkauft, aber sie werden sich kaum länger als zwei bis drei Jahre auf dem Markt halten. Wenn wir hingegen einen Duft einführen, ist dies ein Produkt, das eine Geschichte erzählt und kein Marketingkonzept. 

Und welche Geschichte erzählt Joy ? 

TF: Joy entführt in die Welt des puren Luxus. Es wurde 1930 nach der Weltwirtschaftskrise entwickelt und als „das teuerste Parfum der Welt“ präsentiert. Anfangs sagte man Jean Patou, dass er das Parfum nicht vermarkten könne, weil es zu viel koste – also hat er es einfach verschenkt. 

 

Wie stellen Sie sicher, dass die Inhalts- stoffe im Joy von heute mit denen des Originals von 1930 übereinstimmen ? 

TF: Die beiden Hauptinhaltsstoffe von Joy sind eine Rosen- und eine Jasminsorte aus der Gegend um Grasse im Süden Frankreichs, wo der Boden den Blüten einen einzigartigen Duft verleiht. Diese Inhaltsstoffe sind so rar, dass wir die Blumen dort auf unseren eigenen Feldern züchten, wodurch es uns möglich ist, den Nachschub sicherzustellen. 

 

Inwieweit hilft Ihnen Technologie dabei, die Formeln Ihrer Parfums zu verwalten ? 

TF: Wir setzen chemische Technologien ein, wie Gaschromatografie und Kernresonanzspektroskopie, um die Qualität der Rohstoffe und des Endprodukts zu analysieren und zu kontrollieren. Wir analysieren die natürlichen Inhaltsstoffe auf der Suche nach Chemikalien, die wir extrahieren oder synthetisieren und dann in ihrer Reinform verwenden könnten. 

„UNSERE PARFUMS ENTHALTEN VIELE NATÜRLICHE INHALTSSTOFFE UND DAS MACHT SIE ZU LEBENDEN PRODUKTEN.”

THOMAS FONTAINE PARFÜMEUR, JEAN PATOU

Unser Computersystem hilft uns, die Rohstoffpreise für eine Formel zu überprüfen oder die Kosten des Endprodukts zu berechnen. Wir nutzen es auch, um die Übereinstimmung der Formel mit den Branchenbestimmungen zu prüfen und erforderliche Modifizierungen zu erkennen, wie die Anpassung der Rohstoffe oder die Extraktion einer Chemikalie aus toxikologischen Gründen.

Die Technologie unterstützt uns auf vielfältige Weise, aber nur ein erfahrener Parfümeur kann beurteilen, ob eine Formel ausgewogen ist, weil der Duft eine menschliche Sinneswahrnehmung ist. Die Begriffe, mit denen wir den Duft beschreiben, wie „scharfe Note“ oder „grüne Note“, beziehen sich auf unsere Sinneseindrücke und nicht auf physikalische Fakten.

Wie wichtig sind die Farbe des Parfums, sein Flakon und seine Verpackung ? 

TF: Jeder Aspekt ist wichtig. Der Duft ist natürlich das, was Sie kaufen; aber der Name, die Ver- packung und das ganze Drumherum müssen den Kunden ansprechen. Wenn diese Dinge die Geschichte des Produkts nicht stützen, wird man keinen Erfolg auf dem Markt haben. 

Joy ist immer noch auf dem Markt, weil es sich durch Kommunikation dort behaupten konnte. Sein legendärer Flakon, entworfen vom Art Deco Designer Louis Süe in den 1930er Jahren, ist Teil seiner Geschichte, ebenso wie der Flakon aus Baccarat-Kristall. Diese Fläschchen umweht ein Hauch von Luxus, der Teil des Traums ist. ◆ 

von Jacqui Griffiths Zurück zum Seitenbeginn
von Jacqui Griffiths