COMPASS MAGAZINE #10
COMPASS MAGAZINE #10

DIE STIMME DER ERFAHRUNG Sir James Dyson, CEO, Dyson Ltd.

SIR JAMES DYSON ist Gründer und Chief Executive von Dyson Ltd., Hersteller der beutellosen Dyson-Ball-Staubsauger, von Ventilatoren ohne Rotorflügel, Händetrocknern mit sekundenschneller Trocknung und anderen innovativen Produkten.

China ist seit langem der Ort billig produzierter Massenware. Mittlerweile möchte das Land aber nicht mehr als die Werkbank der Welt angesehen werden. Es möchte weltweit führend bei Erfindungen, Patenten und Ideen sein. Die chinesische Regierung weiß, dass die echten Gewinne in der Entwicklung von Weltklasse-Technologien liegen.

China hat 2011 ein Viertel aller Patente weltweit bearbeitet, und ist damit die erste Nation, die die USA, bis dahin bei Patentbearbeitungen weltweit führend, vom Thron stoßen konnte.

Wenn China weiterhin in diesem Maße Patente anmeldet und die Gültigkeit dieser Patente bestätigt, wird das bald zur Normalität werden. Bevor Patente angemeldet werden können, müssen erst einmal die entsprechenden Erfindungen gemacht werden.

China und Indien sind darin sehr gut; jährlich schließen in diesen beiden Ländern etwa 1 Million Nachwuchsingenieure ihr Studium ab. Die Vereinigten Staaten und Großbritannien liegen da weit zurück. Daher liegt es an uns, das Interesse an den Ingenieurswissenschaften und der technischen Entwicklung zu entfachen, um junge und kluge Köpfe der Zukunft zu motivieren.

Um genau das zu tun, habe ich meine technische Entwicklungsabteilung nach Chicago gebracht, wo sich auch die US-Zentrale von Dyson befindet. Wir wollen junge Leute dazu inspirieren, sich andere Denkweisen anzueignen, Fehler zu machen und Neues zu erfinden. Wir tun das auf verschiedenste Art und Weise – mit Workshops zu Rapid Prototyping, Konstruktions-Kits, Schul-AGs. Am wichtigsten jedoch: Wir stellen Schülern den Konstruktionsprozess vor und zeigen ihnen, dass am Ingenieurswesen sehr viel mehr dran ist als Berechnungen und gute Noten.

Ein Drittel der Mitarbeiter bei Dyson sind Ingenieure und Wissenschaftler der Strömungstechnik, des Maschinenbaus, der Elektro- und Wärmetechnik, der technischen Chemie, Akustik und Softwaretechnik. Unsere Investitionen in F&E haben sich während der vergangenen fünf Jahre vervierfacht. Wir investieren mittlerweile in jeder Woche mehr als 1,5 Millionen britische Pfund (mehr als 1,7 Millionen Euro) in Forschung und Entwicklung.

Dyson-Ingenieure fangen meist mit einem Gedanken an, der sie frustriert oder ärgert. Dann machen sie sich an die Arbeit und versuchen, per Brainstorming Ideen zu finden. Sie sind dabei an keine festen Methoden gebunden, es gilt sogar: je riskanter, umso besser! Wir nennen das ‘Falschdenken’ – eine Idee zu haben, die so absurd ist, dass sie sich zu etwas Größerem entwickelt, das dann doch funktionieren könnte.Sobald eine Gewinner-Idee geboren ist, muss sie produziert werden. Die Herstellung ist ein sehr komplexer Prozess. Bessere Technologien, höhere Produktionsraten und sich verändernde Lieferketten ermöglichen die preiswertere Fertigung – aber im Gegenzug ist es schwerer, gute Produkte zu fertigen. Doch auch das ändert sich. Die Fertigung wird langsam unabhängig. Sie bricht alte Regeln. Sie vereinfacht Prozesse und entledigt sich der Zwischenstationen durch neue Formen der Produktionsfinanzierung.

Zugleich wird Erfindergeist demokratisiert. Die Technologie des 3D-Drucks beispielsweise wird langsam erwachsen. Durch die Entwicklung von als Rapid Manufacturing bekannten schnellen Produktionsverfahren können Unternehmen mittlerweile Teile replizieren, für deren Produktion sie früher teure Werkzeuge hätten fertigen müssen. Für Startup-Unternehmen liegt der naheliegende Nutzen von 3D-Druck im Bau und Test von Prototypen. Das ist ein wichtiger Teil des Erfindungsprozesses, mit dessen Hilfe Erfinder ihre Konstruktionen mit CAD entwickeln und optimieren und dann in wenigen Stunden ein Modell herstellen können. Viele Hersteller, darunter auch Dyson, tun dies bereits.

Neue Ideen bringen die Gesellschaft voran und sorgen für Wachstum. Kreativität führt zu neuen Technologien wie Elektrofahrzeugen und saubereren Antriebstechnologien. Aufstrebende Konstrukteure brauchen unsere Unterstützung, um kluge Ideen zu Produkten zu machen, die die Welt kaufen will.

von SIR JAMES DYSON Zurück zum Seitenbeginn
von SIR JAMES DYSON

SIR JAMES DYSON ist Gründer und Chief Executive von Dyson Ltd., Hersteller der beutellosen Dyson-Ball-Staubsauger, von Ventilatoren ohne Rotorflügel, Händetrocknern mit sekundenschneller Trocknung und anderen innovativen Produkten.