COMPASS MAGAZINE #10
COMPASS MAGAZINE #10

DIE STIMME DER ERFAHRUNG Arnaud Ribault, Executive Director, Global Sales & Marketing, DS Automobiles

DS Automobiles, die Luxuslinie der PSA Gruppe, wurde 2015 gelauncht und ist eine Marke des 21. Jahrhunderts. Daher wollten wir auch Kommunikations-, Distributions- und Verkaufssysteme des 21. Jahrhunderts entwickeln. Unsere Kunden sind alle vernetzt – das ist ihre Art zu leben. Wenn wir bei unseren Kunden sein wollen, müssen wir in ihrer Nähe sein. Und so sind wir laufend im Gespräch mit unseren Kunden – hauptsächlich auf Facebook, Instagram und Twitter. 

Als wir die Marke DS vor einem Jahr in Genf vorstellten, konnte man die Pressekonferenz live auf Facebook miterleben, und 12.000 Leute waren dabei. Bis heute haben wir 37 Millionen Menschen erreicht, und 42% haben unsere Videos online gesehen. Ungefähr 800.000 Menschen folgen der Marke in sozialen Medien, und das ist erst der Anfang unserer hypervernetzten Geschäftsstrategie.

NEUE TRENDS SETZEN

Als digitales Unternehmen ist es uns wichtig, dass wir die Interessen unserer Kunden kennen. Dank Big Data kennen wir das Verhalten unserer Kunden ziemlich gut und wissen, dass sich ein großer Teil für Mode interessiert. Daher haben wir die Kampagne für das neue Modell DS3 mit einer erstaunlichen Botschafterin aus der Welt der Mode vorgestellt: Iris Apfel. Sie ist 94 Jahre alt und hat noch immer Einfluss auf die Modewelt.

Die Wahl von Iris Apfel als Botschafterin schlug sich in tausenden Diskussionen in den sozialen Medien nieder. Die Menschen, die Iris Apfel kennen, lieben sie. Die anderen wunderten sich, warum eine 94-jährige Frau die Marke repräsentiert. Aber wir mussten diese Frage gar nicht selbst beantworten. Unsere Fans waren schneller, und bald war die ganze Fangemeinde begeistert.

EIN EMPFÄNGLICHER MARKT

Die Leistungskraft der digitalen Wirtschaft geht jedoch weit über das Marketing hinaus. Wir sind nicht nur mit unseren Kunden, sondern auch mit deren Autos verbunden. Wenn bei der Autofahrt eines Kunden etwas passiert, übermittelt der Wagen die Daten direkt an die Autowerkstatt und den Händler. Ein kleines Problem kann vielleicht beim nächsten regelmäßigen Service gelöst werden. Ist es jedoch ein größeres Problem, kann der Händler den Kunden anrufen und direkt in die Werkstatt bitten, um eine Panne zu vermeiden.

Zum Aufbau einer solchen Verbindung mit dem Wagen rund um die Uhr mussten wir die Kunden natürlich um Erlaubnis bitten. In Frankreich gaben 70% der Kunden nach der ersten versendeten E-Mail ihre Erlaubnis. Die Kunden schätzen die Unterstützung, und unsere Beziehung zu den Kunden wird natürlich enger, da unser Markenerlebnis allem bisher Möglichen überlegen ist.

EIN IMMERSIVES KUNDENERLEBNIS

Wir hören hier aber noch nicht auf. Beim Genfer Autosalon 2016 haben wir DS Virtual Vision erstmalig präsentiert. Mit DS Virtual Vision tauchen Sie in die umfassende virtuelle Realität in einem digitalen DS3-Fahrzeug ein. Mit 3D-Brillen von HTC und hochwertigen 3D-Bildern, erstellt mit Software von Dassault Systèmes, beförderten wir die Kunden von der Genfer Automobilaus- stellung zum Place de la Concorde in Paris. Die Kunden erlebten eine 360- Grad-Sicht auf die Umgebung im Wagen und außerhalb des Wagens, sie konnten das Auto je nach Wunsch individuell gestalten und bei der Fahrt beobachten. Die Kunden haben 3 Millionen Möglichkeiten der Personalisierung, dabei sind die verschiedenen von uns angebotenen Motoren noch nicht einmal berück-sichtigt. Daher ist die Visualisierung für Kunden sehr nützlich, um genau das Fahrzeug zu erhalten, das sie möchten.

DIGITALE WIRTSCHAFT ÜBERALL

Wir wollen das Konzept nach dieser ersten Erfahrung natürlich weiter- entwickeln. Das von uns gewählte System kennt keine Grenzen. Das gleiche Kauferlebnis soll unseren Kunden auch zuhause, auf Tablet-Computern und beim Händler angeboten werden. Wir nennen das den so genannten „phigitalen“ Ansatz, d.h. die Verschmelzung der physischen mit der digitalen Welt.

In wenigen Monaten kann ein Auto vom Wohnzimmer aus genauso bestellt werden wie beim Händler. Sie können die Bestellung auch an einem Ort beginnen und an einem anderen abschließen. Die digitale Umgebung bleibt gleich - unabhängig von Ihrem Standort. In den Niederlanden ist diese Vision schon teilweise Wirklichkeit geworden. Sie können Ihren Neuwagen nicht nur online bestellen sondern gleich die Finanzierung online genehmigen lassen. Beim Händler unterzeichnen Sie nur noch die Papiere.

Dies ist die Zukunft unserer Markenideen, und doch haben wir erst begonnen, die Möglichkeiten der digitalen Wirtschaft zu erschließen. ◆

von Arnaud Ribault Zurück zum Seitenbeginn
von Arnaud Ribault

DS Automobiles unter
http://www.dsautomobiles.com/en/home.html
 
Virtual Garage unter
http://bit.ly/VirtualGarage
 
See DS Virtual Vision, a unique immersive experience with Virtual Garage:
http://bit.ly/DSAutoVirtualVision