COMPASS MAGAZINE #10
COMPASS MAGAZINE #10

WANDEL IM ANMARSCH Die IT definiert ihre Rolle in der neuen Cloud-Realität um

Die IT ist derzeit einem beispiellosen Wandel ausgesetzt, denn Anwender nutzen günstig und ganz einfach ihre eigenen cloudbasierten Lösungen: In einem solchen Umfeld muss die IT zum Partner werden, der Anwendern hilft, ihre Produktivität zu verbessern.

IT-­Abteilungen durchlaufen einen massiven Wandel, der durch den Konsum von Technologie, mobilen Geräten und BYOD­Trends (Bring Your Own Device – die Bezeichnung dafür, private mobile Endgeräte ins Unter­nehmensnetzwerk zu integrieren) bedingt ist.

Triebfeder all dieser Veränderungen ist die Cloud, die auch technisch nicht versierten Anwendern Zugang zu kostengünstigen und schnell bereitstehenden Ressourcen für Infrastruktur, Programmierung und Software gibt.

Einige IT-­Experten leisten Widerstand, doch der CIO von Box, einem Anbieter von File­-Sharing-­Apps mit Sitz in Los Altos, Kalifornien, warnt, dass die Trends unvermeidlich wären. „Wenn Sie die bevorstehende Veränderung nicht sehen, wird man Sie einfach überrollen“, so CIO Ben Haines kürzlich in einem Interview. IT­ Organisationen, die Veränderungen fördern, verlieren vielleicht ihre geliebten Server, doch Haines ist der Überzeugung, dass sie sehr viel mehr gewinnen: eine führende Rolle als vertrauenswürdiger Berater für die Unternehmen, die sie unterstützen.

GESCHÄFTLICHE ANFORDERUNGEN BESTIMMEN DIE IT

Avanade, ein globaler Anbieter von Business Technology und Managed Services, hat kürzlich mehr als 1.000 Führungskräfte und Entscheidungsträger aus der IT befragt und herausgefunden, dass 44% der Meinung sind, dass ihre IT­-Abteilung mehr Cloud Skills benötigt. Was IT-­Experten vermutlich am meisten stört: 71% der Befragten waren der Überzeugung, dass sie entsprechend gerüstet seien, um Technologie­entscheidungen „schneller und besser“ treffen zu können als ihre IT­-Abteilung.

Ben Kepes, Leiter des IT­-Beraters Diversity Ltd. aus Neuseeland, sagt, dass die Auswirkungen der Cloud größere soziale Umbrüche wider­ spiegeln würden. „Es geht nicht so sehr darum, dass sich die Cloud auf die IT auswirkt, sondern eher um Cloud Computing und damit verbundene Themen wie Agile Enterprise, Big Data und ähnliches, die Unternehmen erlauben, auf viel größere Veränderungen der Gesellschaft zu reagieren“, erklärt Kepes. „Es gibt eine Reihe von Makro­ Veränderungen der Aufstieg der Millennials­-Generation (zu deutsch etwa die Jahrtausender, bezeichnet die Nachfolgegeneration der Baby­ Boomer), die weltweite Finanzkrise, die Forderung nach Agilität, der Hyper­wettbewerb. Das alles bedeutet, dass sich das Umfeld, in dem eine Organisation arbeitet, erheblich von dem vorangegangenen unterscheidet und auch sehr schnell ändert.“

DIE IT ALS BERATER

Brett Belding, Senior Manager bei Cisco IT, weist darauf hin, dass die Cloud Geschäftsbereichen zwar erlauben würde, Einkäufe unabhängig zu tätigen, ihnen aber nicht dabei helfen würde, gute Entscheidungen zu treffen. Sein Fazit: „Die neue Rolle der IT besteht darin, Geschäftspartner und Lösungsanbieter zu sein und sich darauf zu konzentrieren, Cloud­ und On_­Premise­-Lösungen auf sichere Weise zu integrieren, um Kosten zu senken und die Produktivität zu erhöhen. Macht der Anwender eine schlechte Erfahrung, bedeutet dies eine schlechte Akzeptanz, und das wirkt sich negativ auf die Rendite aus.“

Ein adaptives Umfeld könne, so Belding, unterem anderem gefördert werden, indem flexible Mitarbeiter, die bereit sind, neue Dinge auszuprobieren, eingestellt würden. „Bei Cisco … muss jeder Angestellte kontinuierlich neue Fähigkeiten erlernen, vorhandene ausweiten und veraltete aussortieren. Diesen Zyklus gibt es schon seit Beginn der IT­-Abteilungen. Der Unterschied ist, dass er mittlerweile sehr viel schneller läuft.“

IT­-Experten seien nicht die einzigen, die sich anpassen müssten, erklärt R. „Ray“ Wang, Gründer und Analyst bei Constellation Research, einem Beratungsunternehmen aus San Francisco, das sich auf die Fähigkeit der Technologie, Unternehmen umzugestalten, spezialisiert hat.

„Die IT kann ein Business Partner werden, wenn sie die Geschäfts­ anforderungen versteht“, so Wang. „Das ist der Grund, warum der CIO die strategischen Geschäftsanforderungen verstehen muss und erkennt, welche Technologien er nutzen soll und welche nicht.“ Wenn die IT zum Service Provider würde, erklärt Belding, würde sie im Prinzip im Wettbewerb zu günstigen und einfach zu nutzenden Cloud Services stehen. Er ergänzt: „Wir müssen jetzt als Konkurrent für günstige oder kostenlose Dienstleistungen agieren, diese Leistungen prüfen und die besten Optionen in neue und vorhandene Private­-Cloud­-Lösungen integrieren.“

Diese sich verändernde Rolle wird schnell zur neuen Realität werden. Die IT muss sich anpassen oder, wie Haines es sagt, sie kommt unter die Räder. ◆

„DIE NEUE ROLLE DER IT BESTEHT DARIN, GESCHÄFTSPARTNER UND LÖSUNGSANBIETER ZU SEIN UND SICH DARAUF ZU KONZENTRIEREN, CLOUD- UND ON_PREMISE-LÖSUNGEN AUF SICHERE WEISE ZU INTEGRIEREN.”

BRETT BELDING SENIOR MANAGER, CISCO I.T.
von Ron Miller Zurück zum Seitenbeginn